Aktuell

Text in leichter Sprache lesen aus

IDAHOBITA

Heute ist der IDAHOBITA (Internationaler Tag gegen Homo-, Bi-, Inter-, Transphobie und Ace/Aro-Feindlichkeit) - doch eigentlich ist jeder Tag ein Tag um sich gegen Diskriminierung von LGBTIQA+ Personen einzusetzen. Dafür stehen auch wir von T*räumchen: Für ein offenes Miteinander, gegen Stigmatisierung, gegen Gatekeeping und für eine Gesellschaft, in der Queere Menschen ihr authentisches Ich leben können.

weiterlesen





Workshop: "Corona, Xmas und queere Mental health"

Weihnachten und das jährliche Zusammenkommen der Herkunftsfamilie ist häufig für queere und trans* Personen anstrengend, herausfordernd und belastend. In diesem Jahr kommen noch zusätzliche Belastungen wie Corona und die damit einhergehenden Stressfaktoren dazu.
Gleichzeitig ist unser Alltag häufig stressig und wir erleben immer wieder Diskriminierungen.
Wie können wir mit all diesen Dingen umgehen ohne daran zu verzweifeln?

In dem Online-Workshop werden wir uns austauschen darüber, was für Strategien wir bisher nutzen um unseren Alltag zu bewältigen. Und was wir voneinander in Bezug auf Stressbewältigung und Selbstfürsorge lernen können.

Der Workshop wird über Zoom stattfinden. Die Teilnehmendenzahl ist auf 25 Personen begrenzt, aber für alle Altersgruppen offen. Es wird ausserdem eine längere Mittagspause geben.
Für den Workshop benötigt ihr einen Laptop/PC, ein Mikrophon sowie eine Webcam.
Ihr findet das Event auch auf unserem facebook.

Geleitet wird der Workshop von Pajam Masoumi (bei Facebook @Adviehde ).

Pajam lebt in Hamburg, ist nonbinär, arbeitet als Trainer*in in der politischen Bildungsarbeit und als Coach für Resilienz und Empowerment.

Anmeldungen bitte an: 
Der Workshop ist kostenlos und findet in deutscher Lautsprache statt.

Gefördert durch: Aktion Mensch

Die Veranstaltung bietet keinen Raum für Rassismus, Sexismus, Antisemitismus, LSBT*IQA+-Feindlichkeit, so wie weitere gruppenbasierten Menschenfeindlichkeiten. Wir behalten uns vor, Menschen die diesem Grundsatz entgegen handeln, von der Veranstaltung auszuschließen.